Montag, 7. November 2011

Zwiebelkuchen

Jetzt ist ja die richtige Zeit für sowas. Die Zwiebeln aus dem Garten sind geerntet und der Federweiser steht im Supermarkt im Kühlregal.


Quark-Öl-Teig:
  • 250 g Quark
  • 300 g Mehl
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 8 EL Öl (ich nehme Rapsöl)
  • 6 EL Milch
  • 1 Prise Salz
  1. Quark, Mehl, Backpulver, Öl, Milch und Salz zu einem glatten Teig verrühren und ausrollen.
  2. Man kann aus dieser Menge locker zwei Böden machen, wenn man die Böden nicht so dick haben möchte.
Für den Belag:
  • 6 Zwiebeln
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kümmel
  • 1/2 Becher Creme fraiche/ Cremefine etc.
  • 2 Eier
  1. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in "halbe Ringe" schneiden.
  2. Die Frühlingszwiebeln schälen und in Ringe scheniden.
  3. Beides in einer beschichteten Pfanne dünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. Mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen.
  4. Weitere 10 Minuten auf niedriger Flamme dünsten, gelegentlich umrühren.
  5. Dann den halben Becher Creme fraiche und 2 Eier unterrühren und die Masse auf den Teig geben.
  6. Bei 200°C für ca. 20 Minuten in den Backofen backen.

1 Kommentar:

  1. Ah bei dem Teig wäre mein Hefeproblem auf jeden Fall gelöst :D :)

    AntwortenLöschen