Donnerstag, 15. Dezember 2011

Filet Wellington

Erstmals von dem Gericht habe ich von einer Usern in einem Forum gehört. Sie schwärmte davon und ich musste unbedingt im Internet danach suchen. Inspiriert von Essen & Trinken habe ich mich an das Rezept gewagt.


Zutaten:
  • 1 Rinderfilet
  • 160 g Champignons
  • 60 g Speck
  • 1 Zwiebel
  • Olivenöl
  • 1 TL Butter
  • 1 TL Tomatenmark
  • 125 ml Wasser
  • 2 EL Sherry
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 TL Estragonblätter
  • 1 TL Paprikapulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • 250 g Blätterteig
  • 1 Ei
  • 1 EL Kondensmilch
  1. Den Speck und die Chmapignon frein würfeln, die Zwiebel schälen und ebenfalls fein würfeln.
  2. In einer Pfanne mit Butter den Speck und die Zwiebel andünsten, dann die Chmapignon dazu und 2 Min. dünsten.
  3. Tomatenmark und Wasser hinzufügen sowie mit Salz, Pfeffer, Estragonblätter und Paprikapulver abschmecken.
  4. Den Sherry mit der Speisestärke glattrühen, dazugeben und noch einmal aufkochen lassen. Die Farce dann vollstänstig auskühlen lassen.
  5. In einer Pfanne mit Öl das Rindfleisch von allen Seiten anbraten, je nach Größe pro Seite ca. 3 Min., aus der Pfanne nehmen, würzen und erkalten lassen.
  6. Den Blätterteig auftauen und dann zu einer größeren Platte ausrollen. Etwas zur Verzierung übrig lassen.
  7. Dann ein Teil der Farce mittig auf dem Blätterteig geben, das Fleisch daruf setzen und mit der Farce bedecken. Dann die Ränder des Blätterteigs mit Eiweiß bestreichen und zusammenrollen.
  8. Anschließend die Rolle mit Blätterteig verzieren, mit Kondesmilch bestreichen und bei 220°C ca. 25 Min. im Ofen backen, danach 15 Min. bei offener Backofentür ziehen lassen.
Einmal ungebacken, ein kleines Filet Wellington, aber ohne Fleisch.


Hier mit Sternendeko und selbstgemachten Kartoffelpüree.



Einfach nur lecker!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen