Samstag, 3. Dezember 2011

winterliche Quinoasuppe

Ich hatte mir ja für einem Quinoasalat eine Packung Quinoa gekauft. Nun habe ich den zweiten Versuch gestartet und eine Suppe mit Quinoa zubereitet. Nachdem ich vor kurzem auch das erste Mal beim Inder essen war, und dort eine super leckere Suppe gegessen hatte, wollte ich wieder verstärkt mit Gewürzen experimentieren. Raus gekommen ist diese winterliche Quinoasuppe.


Inspiriert von Angela Liddon:
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 2 Möhren
  • 1/2 Paprika
  • 125 ml Wasser
  • 1 Stück Bouillon pur
  • 1 Dose Tomaten
  • 1 Tasse Quinoa
  • 1/2 Tasse schwarze Bohnen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chiliflocken
  • Paprikapulver
  • Koriander
  • Kreuzkümmel
  • Muskat
  • Zimt
  1. schwarze Bohnen in Salzwasser kochen, oder konservierte schwarze Bohnen verwenden.
  2. 1 Tasse Quinoa waschen und ebenfalls in Wasser vorkochen.
  3. In einen Topf Olivenöl erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. In den Öl glasig andünsten.
  4. Möhren schälen und in Scheiben schneiden, Paprika waschen und in kleine 1x1cm große Stücke schneiden, beides mit den abgetropften Bohnen in den Topf geben mit 125 ml Wasser ablöschen und 1 Stück Buillon dazu geben.
  5. Quinoa, ebenfalls abgetropft, dazu geben und mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken, Paprikapulver, Korriander, Kreuzkümmel, Muskat und ein klein wenig Zimt würzen.
  6. Dann eine Dose Tomaten dazu geben, Tomaten in mundgerechte Stücke schneiden. Suppe nochmal aufkochen und abschmecken.
Fazit: Die Suppe schmeckte mir besser als der Salat. Das Quinoa ist ähnlich wie Sago, geschmacksneutral, füllt aber den Magen. Durch die vielen Gewürze hatte die Suppe eine richtig gute Schärfe. Das gibt's auf jden Fall mal wieder!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen