Montag, 19. Januar 2015

Schokokuchen ohne Mehl

Was für ein Kuchen: schokoladig, süß, außen knusprig, innen zart. Mmmh.
Es gibt nahezu nichs besseres als ein Schokokuchen im Winter.
Der Kuchen lässt sich noch ein paar Tage gut aufbewahren und hat mir heute als Mitagstief-Bekämpfung geholfen.
Dieses Wochenende flatterte nun auch endlich mein Abschlusszeugnis vom Studium ins Haus. Ich habe es geschafft! Ich habe meinen Bachelorabschluss in der Tasche! 2 Jahre "harte" Arbeit neben dem Beruf haben sich ausgezahlt. Also aufen wir den Kuchen auf den Bachelor-Abschluss.Kuchen! :-)



Für 1 Kastenform:
  • 300 g Zartbitter Kuvertüre
  • 230 g Butter
  • 180 g gemahlene Haselnüsse
  • 110 g gemahle Cashewkerne
  • 4 Eier
  • 50 g Zucker
  • 1 TL Hirschhornsalz auf 1 EL Wasser aufgelöst
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  1.  Kuverüre und Butter im Wasserbad schmelzen lassen. Gemahlene Haselnüsse und gemahlene Cashewkerne sowie Zucker, Hirschhornsalz, Vanillezucker und eine Prise Salz hinzufügen. Alles gut verrühren. Zum Schluss die Eier unterrühren. 
  2. Eine große Kastenform buttern und die Masse hinein geben. Bei 140°C für ca. 45-50 Min. backen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen