Dienstag, 17. Februar 2015

geräucherter Hering

Mein Freund war nun bereits das zweite Jahr zum Heringsangeln. 4 Tage am Stück auf See, bzw. schlafen auf den Schiff im Hafen. Nach dem ersten Angelurlaub hatte ich den Gefrierschrank voll und keine Ahnung wie ich den Hering verarbeiten soll.
Nach einiger Recherche im Internet und ein kleines Kochbuch vom Schiff, auf denen die Kungs untergebracht waren, haben Licht ins Dunkel gebracht.

So habe ich mit meiner Mama und meiner Schwester im ersten Jahr Rollmops gemach (LECKER!!!, Rezept folgt) und Brathering. Hätte mir mal einer gesagt, ich würde Brathering selbst machen, hätte ich wohl angefangen zu lachen.

Außerdem haben wir uns einen Räucherofen angeschafft und begonnen Fische zu räuchern.



Der Fisch war eingefroren, Hering kann man auch im Ganzen einfrieren. Also wurden nach dem Auftauen zuerst das Innere entfernt.


Auch unser Eddy ist immer mit dabei in der Hoffnung etwas vom Fisch abzubekommen - hat ja auch geklappt.


Der ausgenommene Fisch, mit Kopf wird anschließend in eine Salzlake gelegt. Diese habe ich für rund 4 kg Fisch aus 200 g Salz und 2,5 Liter Wasser hergestellt. Hier hatte ich eine auromatisierte Salzmischung, diese habe ich in Wasser aufgekocht, damit sich die Gewürze besser entfalten können. Anschließend mit kaltem Wasser auffüllen, 24 Stunden ziehen lassen.


Nach 24h aus der Salzlake nehmen, abwaschen und zum Trocken herauslegen, wenn die Schwanzflosse wie Pergament ist, können die Fische geräuchert werden, umso trockner die Fische sind, desto besser wird die Farbe beim Räuchern. 


Zahnstocher helfen, dass die Fische offen bleiben und der Rauch besser in den Bauchrauch eindringen kann.


Nun kann der Räucherofen angefeuert werden. Wir machen das mit Holzkohle und Zeitung. Bitte keine künstlichen Brennstoffe verwenden.


Wenn sich eine schöne Glut gebildet hat, kommt diese in den Räucherofen und der Räucherofen wird erhitzt.


Fische nun auf die Ablage legen oder in den Räucherofen hängen.


Der Fisch muss ca. 5 Min bei mind. 80°C garen.



Auch Eddy war wieder sehr am Geschehen interessiert! Na, wo ist wohl der Fisch?



Wenn der Fisch für gut 5 Min gegart wurde, wird das Räuchermehl dazu gegeben und die Dinge gehen seinen Lauf. Nun lassen wir die Fische so lange im Ofen, bis das Feuer aus ist, manchmal sogar über Nacht.


Und das ist das fertige Werk. Lecker, oder?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen