Dienstag, 31. März 2015

Blutwurst-Strudel

Klassik trifft Moderne! Ich konnte nicht anders, als diesen Blutwurst-Strudel auszuprobieren.
Am Sonntag lag ich faul auf dem Sofa herum, zappte durch die Kanäle und auf einen dritten Programm kam "Lecker aufs Land". Da bin ich hängen geblieben. Die Vorspeise der Gastgeberin war Blutwurst-Strudel. Mmh, klingt ungewöhnlich. Im Kopf überlegte ich mir, wie ich die Blutwurst aromatisieren könnte und welcher Teig ein guter Strudelteig wäre.
Es hat nicht lang gedauert, und gestern, zu meinen wöchentlichen Einkauf, haben die erforderlichen Zutaten den Weg in mein Einkaufskörbchen gefunden.


Für 1 Strudel: 
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 125 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Essig (z.B. Weißweinessig)
  • 1 Ei
Für die  Füllung: 
  • 1 Glas (200g) Blutwurst
  • 1/2 TL Oregano
  • 3 Zweige Thymian
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 Zwiebel 
  • 1 EL Olivenöl
  1. Für den Teig Mehl, Salz, Wasser, Essig und Ei zu einen glatten Teig verrühren und abgedeckt, ca. 30 Min. ruhen lassen. 
  2. In der Zwischenzeit Öl in einen Topf erhitzen. Zwiebel schälen und fein würfeln und im Öl glasig dünsten. Thymian waschen und fein hacken und zusammen mit dem Oregano in den Topf geben. 
  3. Die Blutwurst würfeln und im Topf mit anbraten. Es sollte eine Masse entstehen, die nur noch wenige Klümpchen enthält.
  4. Teig dünn ausrollen, die Blutwurst Masse auf eine Teigseite geben und aufrollen. Bei 200°C für ca. 25 Min. im Ofen backen.
 
Meine Mama und meine Schwester waren zunächst skeptisch: Was du wieder alles ausprobieren musst! Aber es hat beiden geschmeckt. Dieser Strudel kann hervorragend vorbereitet werden und muss dann nur noch gebacken werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen