Samstag, 11. April 2015

Bärlauchbrot mit veganen Hefeteig

Wie ich bereits in meinen Post der aromatisierten Butter-Köstlichkeiten angekündigt habe, hier nun der Rezept für ein Bärlauchbrot. Ich wollte das Brot mit zu meiner Mama nehmen und aufgrund bestehender Nahrungsmittelunverträglichkeiten habe ich nach einer Variante ohne Milch und Butter gesucht.
 


Für 1 Kastenform: 
  • 500 g Dinkelmehl
  • 300 ml kaltes Wasser
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 50 g Bärlauch
  1. 300g Mehl, Wasser, Trockenhefe, Backpulver und Salz zu einen Vorteig verrühren. Der Teig hat eine eher zähflüssige Textur. An einen warmen Ort für ca. 30 Min ruhen lassen. 
  2. Anschließend das restliche Mehl hinzufügen und gut unterrühren. Wenn der Teig nicht mehr so stark klebt, könnt ihr ruhig die Hände dazu nehmen. 
  3. Den Bärlauch waschen und trocken tupfen. Fein hacken und zum Teig geben. Eventuell benötigt ihr hier noch ein bisschen mehr Mehl, denn der Bärlauch macht den Teig wieder ein wenig feucht. 
  4. Erneut 30 Min. gehen lassen. 
  5. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen, den Teig hinein geben und bei ca. 175°C für 30-40 Min backen.
 
Da wir nicht das komplette Brot aufgegessen haben, habe ich den Rest in Scheiben geschnitten und eingefroren, so habe ich immer die Möglichkeit genau so viel Brot herauszunehmen, wie ich gerade benötige.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen