Dienstag, 16. Februar 2016

klassische Geflügel Brühe

Gerade bei kalten Temperaturen schmeckt eine Suppe herrlich! Ich mag Suppen generell sehr gern und eine Brühe dafür ist schnell gemacht. Die Brühe kann außerdem mindestens 2 Tage im Voraus zubereitet werden und dann im Kühlschrank aufbewahrt werden. So habe ich es bei dieser Brühe auch getan.

Für Brühe verwende ich im Normalfall Pfefferkörner. Hier aud den Bild könnt ihr langen Pfeffer sehen. Diesen habe ich mir mal auf einer Messe mitgenommen. Ich habe diesen dann in meine tolle 30cm große Pfeffermühle gefüllt - und damit meine Mühle kaputt gemacht. :-(
In mühevoller Arbeit habe ich den Pfeffer versucht wieder aus der Mühle herauszuschütteln, leider hat sich der Pfeffer ziemlich darin verhangen. Nun habe ich also eine neue Pfeffermühle und den langen Pfeffer, den ich retten konnte verwende ich nun für die Brühe.

Langer Pfeffer ist etwas schärfer als die uns sonst bekannten schwarzen Pfefferkörner. Daher sollte hier auf die Dosierung geachtet werden. Ich verwende 2 EL langen Pfeffer anstatt 3 EL Pfefferkörner.












Für 1 Liter Brühe:
  • 1 Putenschenkel
  • 1 Packung Suppengrün, alternativ:
  • 2 Möhren
  • 1/4 Knollensellerie
  • 1/2 Stange Lauch
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 3 EL Pfefferkörner
  • 2 EL Salz
  1. Den Putenschenkel in einen großen Topf geben und mit warmen Wasser auffüllen (ca. 1 Liter)
  2. Das Gemüse putzen, ggf. schälen und in 2 cm große Stücke schneiden.
  3. Alles in den Topf geben, Petersilie, Salz und Pfeffer dazu.
  4. Nun aufkochen lassen, danach Hitze reduzieren, sodass die Brühe nur schwach weiter köchelt. Ca. 45 Min köcheln lassen.
  5. Danach abkühlen lassen.
  6. Ist die Brühe abgekühlt, das Flesich putzen, vom Knochen befreien, Haut abziehen, das gute Fleisch in einen separaten Topf geben.
  7. Die Brühe durch ein Sieb, auf das Fleisch geben.
Dieses Rezept nutze ich auch für eine reine Gemüsebrühe. Dazu einfach das Fleisch weg lassen. Für weiteren Geschmack kann auch noch eine Zwiebel geschält und geviertelt werden, welche dann ebenfalls mit gekocht wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen