Sonntag, 4. September 2016

Guacamole

Es ist keine Woche her, dass ich gegenüber meinen Kollegen behauptete, dass ich keine Avocado mag. Zugegeben, sie schmecken mir natürlich, also roh, auch nicht besonders. Trotzdem experimentiere ich öfters mit den kleinen, gesunden Früchtchen herum. Im Supermart fallen sie mir immer mal wieder in die Hände und ich denke mir: Diesmal findest du ein Rezept, was dir sicher schmeckt und du gar nicht erwarten kannst, erneut zuzubereiten. ... Nunja, ganz so war es bisher nicht. 
Da wäre zum Einen die Avocadocreme, die man zu Pasta essen kann. Ja, die war ganz ok, aber ein Pesto ziehe ich vor. 
Aber auch süße Varianten habe ich probiert. Da wäre der Schokopudding den ich bei den Paleo Anhängern gefunden hatte. Ja, der war ganz gut, den habe ich mir auch immer mal zum Frühstück gemacht, aber es ist nicht so, dass ich ohne diesen Rezept nicht mehr Leben könnte. ;-) 
Richtig lecker war der Schoko-Avocado-Kuchen, aber damit brauche ich meiner Verwandschaft gar nicht kommen - da wir alle Thüringer sind, ziehen Sie das traditionell hergestelltes Gebäck vor. 

Doch warum beschäftige ich mich überhaupt so viel mit Avocado? Tja, die kleinen schwarzen Früchte (Hass Avocado) sind ziemlich gesund. Die Frucht ist sehr fettreich und enthält einfach ungesättigte Fettsäuren. Die Früchte werden oft bei einer Low Carb, Paleo oder veganen Esskultur verzehrt, da Sie eben so gesund sind.

Dies mal habe ich mich an einer Guacamole probiert. 


Rezept: 
  • 2 Avocado
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 1 TL geschnittener Ingwer
  • 1/2 Frühlingszwiebel
  • 2 Tomaten
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Msp. Cayenne Pfeffer
  1.  Avocados halbieren, Kern entfernen und das Fruchtfleisch mit den Löffel auskratzen. Fruchtfleisch in eine Schüssel geben. Den Saft von 1/2 Zitrone hinzufügen. Das Fruchtfleisch mit einer Gabel zerdrücken bis ein homogenes Mus entsteht. 
  2. Ingwer schälen und fein würfeln. Die Tomaten waschen und ebenfalls in feine Würfel schneiden. Beides hinzufügen. Ich habe die Kerne der Tomaten mit verwendet, er dies nicht möchte, einfach die Tomaten entkernen und nur das Fruchtfleisch verwenden. 
  3. Die Frühlingszwiebel längs vierteln und in feine Stücke schneiden. Frühlingszwiebeln hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und Cayenne Pfeffer würzen und alles gut verrühren. 
Ich habe die Guacamole mit Frischhaltefolie bedeckt, damit sie nicht dunkel wird, da Avocado oxidiert.

Was schmeckt nun dazu? Ich würde sagen, man kann die Guacamole zu Brot (mein Favorit: Finn Crisp) oder zu Fleisch und Fisch essen. Ob ich diese Guacamole nochmal zubereite? Vermutlich schon! Durch den Ingwer und den Cayenne-Pfeffer hat sie einen guten Pepp.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen